faq

Frequently Asked Questions

Häufig gestellte Fragen und Antworten finden Sie hier.

Der Kauf eines Golden Retrievers kann verschiedene Folgekosten mit sich bringen. Hier sind einige Punkte, die Sie beachten sollten:

  1. Anschaffungskosten: Die Anschaffungskosten für einen Golden Retriever-Welpen können zwischen 600 und 2000 Euro variieren. Im Durchschnitt liegen die Kosten bei etwa 900 Euro. Die Folgekosten für Golden Retriever sind individuell.
  2. Futterkosten: Die Kosten für das Futter hängen von der Qualität und der Marke ab, die Sie wählen, sowie von der Größe und dem Aktivitätsniveau Ihres Hundes.
  3. Tierarztkosten: Tierarztbesuche sind notwendig für Routineuntersuchungen, Impfungen und vorbeugende Maßnahmen, die alle wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes sind.
  4. Pflegekosten: Die Kosten für die Fellpflege können variieren, je nachdem, ob Sie sie selbst durchführen oder Ihren Golden Retriever zu einem professionellen Friseur bringen.
  5. Trainingskosten: Eine weitere Ausgabe, die Sie in Betracht ziehen sollten, ist das Training, das entscheidend ist, um Ihrem Golden Retriever die Grundgehorsamkeit beizubringen und sicherzustellen, dass er ein wohlerzogenes Familienmitglied ist.
  6. Versicherung und Steuern Folgekosten Golden Retriever: Hinzu kommen die Kosten für die Hunde-Haftpflichtversicherung und die Hundesteuer.

Bitte beachten Sie, dass diese Kosten nur eine Schätzung sind und je nach individuellen Umständen variieren können. Es ist wichtig, ein entsprechendes Budget einzuplanen.

Folgekosten Golden Retriever

Es ist nicht nötig, dass Ihr Hund zu Hause bleibt, wenn Sie in den Urlaub fahren – tatsächlich kann Ihr Hund ein grossartiger Reisebegleiter sein. Da es viele hundefreundliche Hotels und Urlaubsziele gibt, sind wir uns sicher, dass Sie eine tolle Zeit zusammen verbringen werden. Das Verreisen mit Ihrem Hund ist am einfachsten, wenn Sie vorher alles vorbereiten und planen. Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, um entspannt mit Ihrem Hund zu verreisen:

  1. Tierarztbesuch: Bevor Sie mit Ihrem Hund verreisen, sollten Sie zuerst eine Untersuchung beim Tierarzt durchführen lassen. Nicht alle Haustiere sind für jedes Verkehrsmittel geeignet – einige finden manche davon vielleicht zu stressig. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Hund alle notwendigen Gesundheitskriterien erfüllt. Abhängig von Ihrem Reiseziel müssen Sie beispielsweise ein aktuelles Blutbild sowie einen aktuellen Impfnachweis vorweisen.
  2. Mikrochippen: Das Mikrochippen Ihres Hundes ist wichtig. Viele Haustiere gehen ab und zu auf ein unerwartetes Abenteuer. Sollte Ihr Hund sich im Urlaub verirren, möchten Sie schließlich sehr gute Chancen haben, ihn zu finden. Mikrochippen ist umso wichtiger, wenn Sie Ihren Hund mit ins Ausland nehmen, da unbekannte Anblicke und Geräusche dazu führen können, dass unruhigere Haustiere verwirrt sind.
  3. Versicherung: Beim Verreisen mit Ihrem Hund sollten Sie unbedingt die Versicherungsnummer der Haftpflichtversicherung oder die Police bei sich haben, falls sich Ihr Hund in einer fremden Umgebung untypisch verhalten sollte. Auch das Abschließen einer Krankenversicherung oder einer speziellen Auslandskrankenversicherung für Ihren Hund kann eine gute Idee sein – je nachdem, in welches Land Sie reisen.
  4. Dokumente & Voraussetzungen: Neben den Versicherungen gibt es noch weitere bürokratische Dinge, die Sie klären sollten, bevor die Reise mit Ihrem Hund losgehen kann. Das Wichtigste ist der EU-Heimtier-Ausweis – quasi der Reisepass für Hunde, den Ihnen Ihr Tierarzt ausstellt. Wenn Sie mit Ihrem Hund beispielsweise im Ausland Urlaub machen, sollten Sie daran denken, dass einige Länder besondere Einreisebedingungen haben oder auch bestimmte Dokumente sowie eine Zeit in Quarantäne bei der Ankunft verlangen können. Ersparen Sie sich und auch Ihrem Hund Stress, indem Sie sich im Voraus über die Voraussetzungen informieren und sicherstellen, dass alle Bedingungen erfüllt sind.

Denken Sie daran, eine praktische Checkliste für Ihre Reisen mit Ihrem Hund zu verwenden – egal, ob Sie mit Ihrem Hund zu Hause oder im Ausland Urlaub machen. So können Sie sicherstellen, dass Sie nichts Wichtiges vergessen!

Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen, und sein Charakter ist ebenso liebenswert wie sein flauschiges Fell. Hier sind einige typische Eigenschaften und Merkmale, die den Golden Retriever auszeichnen:

  1. Freundlichkeit und Sanftmut: Golden Retrievers sind bekannt für ihre freundliche und sanfte Natur. Sie sind liebevoll, geduldig und neigen dazu, gut mit Menschen und anderen Tieren auszukommen.
  2. Intelligenz: Diese Rasse ist klug und lernfreudig. Golden Retrievers sind leicht zu trainieren und eignen sich hervorragend als Familienhunde oder für verschiedene Aufgaben wie Rettungsarbeit oder Therapiehunde.
  3. Verspieltheit: Golden Retrievers haben eine verspielte Seite. Sie lieben es, mit Bällen zu spielen, im Wasser zu planschen und Zeit im Freien zu verbringen.
  4. Anhänglichkeit: Diese Hunde sind sehr anhänglich und lieben es, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen. Sie sind gerne in der Nähe ihrer Familie und können manchmal sogar als “Schatten” folgen.
  5. Hohe Sozialverträglichkeit: Golden Retrievers sind gesellige Hunde. Sie genießen die Gesellschaft von Menschen und anderen Hunden. Einsamkeit macht ihnen oft zu schaffen.
  6. Geduld und Toleranz: Golden Retrievers sind geduldig und tolerant, insbesondere gegenüber Kindern. Sie sind selten aggressiv und haben eine hohe Frustrationstoleranz.
  7. Aktivität und Energie: Diese Hunde sind energiegeladen und benötigen regelmäßige Bewegung. Lange Spaziergänge, Spielen im Park und andere Aktivitäten sind wichtig, um sie glücklich und gesund zu halten.
  8. Apportierinstinkt: Ursprünglich wurden Golden Retrievers für die Jagd gezüchtet, insbesondere für das Apportieren von erlegtem Wild. Dieser Instinkt ist bei vielen von ihnen immer noch stark ausgeprägt.

  9. Zusammengefasst sind Golden Retrievers liebevolle, intelligente und aktive Begleiter, die sich gut in Familien einfügen und eine starke Bindung zu ihren Menschen aufbauen. 🐾

Im Ausland gelten andere Bestimmungen und die tendenz illegalen Welpenhandel zu unterstützen ist gross, das ist einer der Hauptgründe warum man keinen Golden Retriever im Ausland kaufen soll.

Unter keinen Umständen einen Golden Retriever im Ausland kaufen?

Wenn Sie in einem umliegenden Land den Züchter besuchen können, dieser alle Dokumente vorweisen kann und Sie die Welpen in einer vernünftigen und liebevollen Umgebung erleben, kann auch dieser Schritt in erwähnung gezogen werden. Für die Einfuhrt Ihres Golden Retriever nach Deutschland sind spezielle Dokumente notwenig. Es gibt einige wichtige Überlegungen, warum man beim Kauf eines Golden Retriever aus dem Ausland vorsichtig sein sollte:

  1. Gesundheitliche Bedenken: Welpen, die aus dem Ausland importiert werden, können bestimmte Gesundheitsrisiken mit sich bringen. Sie könnten an Krankheiten leiden, die in Deutschland weniger verbreitet sind. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Welpe tierärztlich untersucht wurde und alle notwendigen Impfungen erhalten hat.
  2. Stress und Anpassung: Ein Welpe, der aus einem anderen Land kommt, muss sich an eine neue Umgebung, Kultur und Sprache gewöhnen. Dies kann zu Stress führen und die Anpassungszeit verlängern.
  3. Sozialisierung: Welpen, die im Ausland aufgewachsen sind, haben möglicherweise nicht die gleiche Sozialisierung wie inländische Welpen. Eine gute Sozialisierung ist jedoch entscheidend für das Verhalten und die Entwicklung des Hundes.
  4. Rechtliche Aspekte: Der Import von Welpen unterliegt bestimmten rechtlichen Bestimmungen. Es ist wichtig, sich über die erforderlichen Dokumente, Quarantänebestimmungen und andere Vorschriften zu informieren.
  5. Unterstützung lokaler Tierheime: Durch den Kauf eines Welpen aus dem Ausland unterstützen Sie nicht die lokalen Tierheime und Rettungsorganisationen. In Deutschland gibt es viele Hunde, die ein liebevolles Zuhause suchen.
  6. Illegaler Welpenhandel: Die Gefahr einen illegalen Welpenhandel ungeahnt zu unterstützen ist gross. Kaufen Sie keine Welpen aus dem Ausland vom Internet.

Es ist ratsam, sich vor dem Kauf eines Welpen aus dem Ausland gründlich zu informieren und alle Vor- und Nachteile abzuwägen. Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass er von einer seriösen Quelle stammt und gesund ist.

Zwischen 800.- Euro und 2000.- Euro bezahlt man für einen Golden Retriever in Deutschland. Schauen Sie erst im Tierhiem nach, oft sind die Hunde kostenlose zu erhalten. Im Ausland können die Preise günstiger sein, doch der Besuch vor Ort sowie der Transport muss sichergestellt sein. Für einen Welpen ist der Stress am kleinsten, wenn Sie nicht zu lange reisen müssen. Der Preis sollte nicht entscheidend sein, fördern Sie nur seriöse Züchter.

Hören Sie auf Empfehlungen, lesen Sie über den Züchter nach und verschaffen Sie sich ein Bild vor Ort (beim Züchter zuhause). Stellen Sie alle möglichen Fragen und verlangen Sie einen Pass und Gesundheitsdokumente. Der Züchter sollte hilfsbereit und zuvorkommend sein, Sie sollten einen guten Eindruck und ein gutes Bauchgefühl haben.

Welpen der Rasse Golden Retriever kosten zwischen 800.- und 2000.- Euro in Deutschland. In der Schweiz kosten Hundewelpen von gefragten Rassen sogar bis zu CHF 3000.- , je nach Zucht und Ortschaft. In Italien und Frankreich, also den umliegenden Ländern des Dachraums, sind die Kosten um Golden Retriever Welpen zu kaufen noch tiefer. Die meisten Golden Retriever Welpen Käufer nehmen den langen Weg aber nicht in Kauf, zumal das mehrfache Besuchen des Züchters im Vorfeld schwieriger ist. Auch die lange Fahrt ist für einen Welpen nicht optimal. Bleiben Sie in der Region, suchen Sie einen guten Züchter in der Nähe, gehen Sie mehrfach vorbei und überprüfen Sie die Umstände.

Beachten Sie folgendes beim Züchter vor dem Kauf eines Golden Retriever Welpen

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl des Golden Retriever Welpen Züchter. Zunächst ist es wichtig, dass der Züchter über eine offizielle Zulassung und Registrierung verfügt. Nur die Zulassung und Registrierung stellt sicher, dass die Welpen nach den geltenden Standards gezüchtet werden. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Welpen in einer sauberen und liebevollen Umgebung aufwachsen und gut sozialisiert sind. Es ist ratsam, den Züchter zu besuchen, um sich ein Bild von den Lebensbedingungen der Hunde zu machen.

Darüber hinaus ist es wichtig, nach den Gesundheitsuntersuchungen der Elterntiere zu fragen, um sicherzustellen, dass die Welpen keine genetischen Krankheiten oder Probleme haben. Es ist auch empfehlenswert, Referenzen anderer Käufer einzuholen, um die Seriosität und Qualität des Züchters zu überprüfen. Natürlich braucht der Züchter auch alle Dokumente für den Welpen, besonders die Gesundheitsdokumente sind zu überprüfen. Vereinbaren Sie auch einen Termin beim Tierarzt, so gibt es schon als Welpen ein Kennenlernen. Die folgenden Besuche beim Tierarzt werden angenehmer sein. Denken Sie auch daran, ein Golden Retriever verursacht Folgekosten, mit dem Kauf alleine ist es nicht getan. Einen Golden Retriever zu kaufen ist eine grosser Verantwortung, gehen Sie diese nicht leichtsinnig ein.

Golden Retriever Welpen zu kaufen

In erster Linie informieren Sie sich bitte bei den umliegenden Tierheimen, es kommt immer wieder vor, dass guterzogene, liebevolle Golden Retriever auf einen neuen Besitzer warten. Bei einem Züchter oder einer Züchterin mit guten Empfehlungen und einer gepflegten und liebevollen Aufzucht schauen Sie im nächsten Schritt, hierbei handelt es sich dann um einen Welpen den Sie frühestens ab der 14. Lebenswoche holen.